Zähne bleichen beim Zahnarzt / Bleaching

Zähne bleichen: Zahnarzt für Bleaching

Sie suchen fürs Zähne bleichen einen Zahnarzt ? Nicht immer haben Zähne die gewünschte einheitliche helle Farbe, sondern sind dunkel verfärbt. Die Zahnfarbe ist einerseits genetisch und durch Alterungsprozesse bedingt, andererseits treten Zahnverfärbungen oft bei starkem Konsum von Kaffee, Tee, Rotwein, Tabak (Rauchen) und anderem auf. In diesen Fällen kann die ursprüngliche helle Farbe des Zahns durch eine professionelle Zahnaufhellung – das sogenannte Bleichen (Bleaching) – wiederhergestellt werden. Je nach Bedarf können beim Bleichen einzelne Zähne oder das gesamte Gebiss aufgehellt werden.

 

Methoden des Bleachings beim Zahnarzt

Für das Bleichen der Zähne stehen grundsätzlich zwei Verfahren zur Auswahl:

  • Beim sogenannten Homebleaching erhält der Patient eine Kunststoffschiene, die mit einem Bleich-Gel gefüllt und über einen bestimmten Zeitraum zuhause getragen werden sollte. Das Bleich-Gel wird dabei vom Patienten selbst in regelmässigen Abständen nachgefüllt und führt so zu einer allmählichen Aufhellung der Zähne.
  • Beim sogenannten Powerbleaching werden die betroffenen Zähne bei uns in der Zahnarztpraxis mit einem besonders wirkungsvollen Bleich-Gel behandelt und der Effekt durch die Beleuchtung mit einer speziellen LED-Lampe zusätzlich verstärkt. Dies bewirkt eine unmittelbare Aufhellung der Zähne, welche sich im Laufe weniger Tage noch steigert.

Welche Methode sich am besten für Sie eignet, klären wir am besten im persönlichen Gespräch. Wichtig ist, dass Sie am Ende wieder das strahlend weisse Lächeln haben, das Sie sich wünschen.

vorher
nachher
vorher
nachher
Bleaching Schiene
 
Behandlungen Zahnarzt Zug

Wann kommt ein Zahnbleaching beim Zahnarzt in Frage?

Zähne vor und nach Bleaching

Es gibt hygienische und gesundheitliche Voraussetzungen für das Zähnebleichen beim Zahnarzt. Zum einen ist eine gute Mundhygiene erforderlich und die Zähne sollten insgesamt gesund sein. Der Zahnarzt wird bei kranken Zähnen zunächst eine Behandlung vorschlagen, ehe er das Bleaching einleitet. Auch bei Zahnersatz muss der Patient darüber aufgeklärt sein, dass sich Brücken, Füllungen, Kronen und Implantate im sichtbaren Bereich nicht so einfach bleachen lassen wie natürliche Zähne. Um auch diese Verfärbungen wieder ‘weiss’ zu bekommen, muss der Zahnersatz allenfalls ausgetauscht werden. Vor einer Bleaching-Massnahme wird der Zahnarzt alle Zähne untersuchen und den Patienten gemäss der Zahngesundheit insgesamt beraten.

Normalerweise steht vor dem Bleaching eine gründliche Zahnreinigung an, um alle hinderlichen Fremdkörper, Verunreinigungen und Zahnstein von den Zähnen zu entfernen. Sollten vor dem Zahnbleaching noch andere Behandlungen notwendig sein, wird der Zahnarzt Sie darüber aufklären. Grundsätzlich bleicht er nur gesunde Zähne, die keine notwendige Behandlung benötigen. Bleaching ist schliesslich eine Schönheitskorrektur, die medizinisch notwendigen Behandlungen (Wurzelbehandlung, Entfernung von Karies, etc.) entsprechend den Vorzug geben muss. Übrigens macht Bleaching für Kinder überhaupt keinen Sinn!

 

Wie lange bleiben die Zähne nach einem Bleaching hell?

Das hängt stark vom Patienten und dessen Konsumgewohnheiten und seiner persönlichen Zahnhygiene bzw. Zahnreinigung ab. Hatten sich die Zähne aufgrund von Konsummitteln wie Kaffee oder Tabak dunkel verfärbt, sollte der Patient versuchen, den Konsum einzuschränken. Je mehr darauf verzichtet wird, umso länger bleibt jeder Zahn hell. Das Bleaching kann aber auch regelmässig durchgeführt werden. Ein Bleichmittel oder Bleichgel, das vorbeugend wirkt gibt es leider nicht.

 

Weisses Lächeln

Warum lassen sich Menschen die Zähne bleichen?

Weisse Zähne sind ein Schönheitsideal, das vor allem durch unsere moderne Popkultur entstanden ist. Hier finden sich selten Menschen, deren Zähne nicht hell weiss strahlen. Darüber hinaus gelten weisse Zähne als ein Anzeichen dafür, dass ein Mensch eine gute Hygiene hat und eben gesund lebt. Aber die Zahl an Stars und attraktiven Menschen, deren Zähne für immer von allein weiss bleiben, ist sehr gering. Ein Grossteil an bekannten ‘Zahnwundern’ unterzieht sich einer oder mehrerer Bleaching-Behandlungen, um das beliebte strahlend weisse Lächeln zu bekommen.

“Gelbe Zähne” unterliegen sozialen Stigmata, betroffene Menschen machen lieber nicht den Mund auf und zögern dabei, ein Lächeln zu zeigen. Das ist schade, aber in unserer Gesellschaft gelten strahlend weisse Zähne nun mal als Statussymbol. Bei wichtigen Lebenssituationen wie Bewerbungsgesprächen können sich dunkel verfärbte Zähne negativ auswirken, in den meisten Fällen auf das Selbstvertrauen. Indem sich Menschen die Zähne weiss bleachen lassen, arbeiten sie auch an ihrem äusseren Erscheinungsbild - und letzten Endes an einem sicheren Auftreten.

Dabei ist die professionelle Zahnaufhellung im Gegensatz zu anderen, chirurgischen Schönheitskorrekturen ein denkbar kleiner Eingriff, der kaum nennenswerte gesundheitliche Risiken mit sich bringt, keine Narkose benötigt, keine Schmerzen verursacht oder eine lange Regenerationsphase mit sich zieht. Das Zähnebleichen wird in der Öffentlichkeit allgemein akzeptiert und ist heute schweizweit eine der gefragtesten Behandlungen beim Zahnarzt.

 

 

Frau mit weissem Lächeln

Gibt es beim Zähnebleichen Nebenwirkungen?

In den meisten Fällen merken die Patienten nach dem Bleaching neben der Aufhellung der Zähne keine Veränderungen. In seltenen Fällen können jedoch folgende Nebenwirkungen auftreten:

 

  • Demaskierung: Natürliche Zahnflecken werden erst sichtbar, wenn der Zahn aufgehellt wurde. Vorher wurden die Flecken durch die dunklen Verfärbungen kaschiert.
  • Überempfindlichkeit: In manchen Fällen sind die Zähne nach dem Bleaching etwas empfindlicher gegenüber bestimmten Reizen (v.a. Kälte). Das gilt auch für die umliegende Schleimhaut. Nach wenigen Tagen sollte die Überempfindlichkeit verschwunden sein, bis dahin können Sie vorbeugen, indem Sie auf bestimmte Nahrungsmittel wie Eis usw. verzichten.
  • Sichtbare Füllungen: Wie oben erwähnt lassen sich Füllungen nicht so einfach weiss bleichen wie Zähne. Nach dem Bleaching fallen diese Füllungen eventuell stärker auf als vorher.

 

“Echte” gesundheitliche Risiken gibt es sonst nur für Allergiker, die auf das Bleichmittel oder das Bleichgel reagieren. Dies ist jedoch extrem selten. Bei gesundheitlichen Bedenken fragen Sie einfach Ihren behandelnden Zahnarzt in Zug.

 

 

Ich habe von Hausmitteln fürs Bleaching gehört, ist da was dran?

Seien Sie vorsichtig bei dubiosen Versprechungen. Es gibt ein paar Mythen, z.B. dass das Kauen von Kohl oder Backpulver die Zähne aufhellen soll. Das ist zwar gesundheitlich unbedenklich, der aufhellende Effekt ist aber zu vernachlässigen und für das menschliche Auge kaum zu sehen. Ansonsten gilt: Seien Sie lieber skeptisch bei Tipps, die Sie im Internet finden. Manche dieser “Lifehacks” sind tatsächlich gefährlich.

Im Fachhandel finden sich Produkte, mit denen sich Kunden angeblich Ihre Zähne selbst Zuhause bleichen können. Diese frei verkäuflichen Aufheller dürfen allerdings einen bestimmten Grenzwert an enthaltenem Bleichmittel Wasserstoffperoxid nicht überschreiten, da sie nicht als medizinisches, sondern als kosmetisches Produkt gelten und haben daher eine sehr eingeschränkte Wirkung. Aufhellende Zahnpastas können allenthalben oberflächliche Verfärbungen beseitigen (mithilfe von “abschleifenden” Mikro-Komponenten), ein wirklich aufhellender Effekt wie beim professionellen Bleaching bleibt aus. Ganz im Gegenteil, die aggressiven Putzpartikel in solchen Zahnpastas können auf lange Frist Zähnen und Zahnfleisch sogar schaden, indem sie diese überdurchschnittlich stark abnutzen. Daher die Faustregel: Wer es mit dem Zähnebleichen ernst meint, sollte mit seinem Zahnarzt sprechen.

Back to top